Verordnung zur befristeten Änderung von Ausbildungs- und Prüfungsordnungen

| Leistungsbewertung und Klassenarbeiten (Sek I) | JG 5 - 8 | Besonderheiten JG 6 |
| JG 9 | Sek II (Befriestet Veränderungen der APO-GOSt) | Einführungsphase |
| Qualifikationsphase I | Anschreiben zu den Versetzungen 2019/2020 als PDF |

Liebe Schulgemeinde!

An dieser Stelle möchten wir Sie über das vom Landtag NRW beschlossene Bildungssicherungsgesetz informieren. In diesem wurde verankert, dass in dem laufenden Schuljahr Änderungen von Ausbildungs- und Prüfungsordnungen vorgenommen werden, die als Ausnahmeregelungen für das laufende Schuljahr festgehalten werden.

Alle Fächer des zweiten Halbjahres im Schuljahr 2019/20 gelten unabhängig von der Dauer des Ruhens des Unterrichts als unterrichtet. Die vorliegenden Hinweise zur Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen bilden den aktuellen Stand der Information vom 12.05.2020 durch den Verordnungsgeber ab.

Den Verordnungstext im Original finden Sie unter dem folgenden Link:
https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_vbl_detail_text?anw_nr=6&vd_id=18443&ver=8&val=18443&sg=0&menu=1&vd_back=N

Gerne möchten wir Sie individuell bei Problemen beraten und gleichzeitig informieren. Dies ist umso wichtiger, da wir es mit Sonderbestimmungen zu tun haben.

Wenn Sie ein Beratungsgespräch wünschen, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt über das Schulsekretariat auf. Für Beratungsgespräche stehen nicht nur die Klassenlehrerinnen und -lehrer zur Verfügung, sondern auch die Koordinatoren der Stufen (Erprobungsstufe: Herr Rüwald, Mittelstufe: Frau Rux, Oberstufe: Frau Frey) und die Schulsozialarbeiter (Frau Quiel, Herr Roth, Frau Schielke).

- zurück zum Seitenanfang -

Sekundarstufe I (Befristete Veränderung der APO-SI)

Leistungsbewertung und Klassenarbeiten in der Sekundarstufe I

Zur Leistungsbewertung: Die Leistungen der Schülerin oder des Schülers beruhen im zweiten Schulhalbjahr auf der Gesamtentwicklung während des ganzen Schuljahres unter Einbeziehung der Zeugnisnote im ersten Schulhalbjahr.

Die Anzahl der Klassenarbeiten kann von der Einzelschule auf eine geringere Anzahl reduziert werden. Am Heisenberg-Gymnasium werden in der Regel keine Klassenarbeiten in der übrigen Unterrichtszeit ab Wiederaufnahme des Unterrichts bis zu den Sommerferien nachgeholt werden, um die volle Zeit für Unterricht zu verwenden.

- zurück zum Seitenanfang -

Jahrgangsstufe 5

Keine Änderungen – die Schülerinnen und Schüler gehen ohne Versetzung in die Jahrgangsstufe 6 über (vgl. § 10,1 APO-SI).

Jahrgangsstufen 6 bis 8

Alle Schülerinnen und Schüler werden in die nächsthöhere Klasse 7 bis 9 versetzt.

Die Klassenkonferenz kann die Wiederholung der Stufe empfehlen, wenn die Schülerin oder der Schüler dadurch besser gefördert werden kann.

Sofern das Ruhen des Unterrichts zu einer Wiederholung führt, kann die Versetzungskonferenz eine angemessene Verlängerung des Besuchs der Sekundarstufe I über die Höchstverweildauer hinaus beschließen.

Brief an die Eltern der SuS der JG 7 - 8

- zurück zum Seitenanfang -

Besonderheiten -  Jahrgangsstufe 6

Vor Abschluss der Erprobungsstufe prüft die Erprobungsstufenkonferenz unter Berücksichtigung des Leistungsstandes der Schülerin oder des Schülers im gesamten Schuljahr, der bisherigen von der Schule durchgeführten Fördermaßnahmen und der zu erwartenden Entwicklung der Schülerin oder des Schülers, ob die gewählte Schulform weiter besucht oder ein Schulformwechsel empfoh-len werden soll.

(1) Die Schule empfiehlt Schülerinnen und Schülern den Wechsel der Schulform entsprechend § 12 Absatz 2, wenn sie dafür geeignet sind.
(2) Die Schule empfiehlt Schülerinnen und Schülern den Wechsel der Schulform entsprechend § 12 Absatz 3 und 4, wenn diese dadurch besser gefördert werden können.
(3) Soll ein Schulformwechsel empfohlen werden, ist dies den Eltern schriftlich mitzuteilen und im Falle des Absatz 3 ein Beratungsangebot zu machen. Über den empfohlenen Schulformwechsel entscheiden die Eltern. § 12 Absatz 3 und 4 gilt nicht.

- zurück zum Seitenanfang -

Jahrgangsstufe 9

Mit dem Übergang in die Einführungsphase ist die Berechtigung des Besuchs zur gymnasialen Oberstufe verbunden. Es findet daher keine automatische Versetzung von Klasse 9 in die Einführungsphase statt.

Im Präsenzunterricht und im Distanzlernen wird Gelegenheit der Notenverbesserung gegeben. Die Schülerin oder der Schüler wird vom Fachlehrer bzw. der Klassenleitung entsprechend beraten.

Individuelle Quarantänemaßnahmen und Erkrankungen können aufgrund des ruhenden Unterrichts dazu führen, dass eine Leistungsbewertung im zweiten Halbjahr nicht möglich ist. In diesem Fall kann auf die Benotung des ersten Halbjahres zurückgegriffen werden.

Es gibt ausgeweitete Nachprüfungsmöglichkeiten: Abweichend von den bislang geltenden Richtlinien erfolgt eine Zulassung zur Nachprüfung auch dann, wenn die Verbesserung um eine Notenstufe in mehr als einem Fach erforderlich ist, um einen Abschluss oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe zu erwerben. Es finden dann mehrere Prüfungen statt. Die Prüfungsaufgaben sind dem tatsächlich erteilten Unterricht in der jeweiligen Klasse zu entnehmen.

Gleiches gilt auch für das Erreichen eines dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 vergleichbaren Abschlusses.

Sofern das Ruhen des Unterrichts zu einer Wiederholung führt, kann die Versetzungskonferenz eine angemessene Verlängerung des Besuchs der Sekundarstufe I über die Höchstverweildauer hinaus beschließen.

Brief an die Eltern der SuS der JG 9

- zurück zum Seitenanfang -

Sekundarstufe II (Befristete Veränderung der APO-GOSt)

Die Anzahl der zu schreibenden Klausuren kann in der Qualifikationsphase I auf jeweils eine verringert werden. In der Einführungsphase werden am Heisenberg-Gymnasium Klausuren in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch geschrieben.

Zugunsten der Schülerin oder des Schülers kann daher bei der Bildung der Kursabschlussnote von der gleichwertigen Gewichtung der Beurteilungsbereiche »Klausuren« und »Sonstige Mitarbeit« abgewichen werden.

Im Präsenzunterricht und im Distanzlernen wird durch zusätzliche schriftliche, mündliche oder praktische Leistungen Gelegenheit der Notenverbesserung gegeben. Die Schülerinnen und Schüler werden entsprechend beraten.

Eine freiwillige Wiederholung ist in beiden Jahrgangsstufen möglich. Die Jahrgangsstufenleitungen beraten über die Bedingungen, dass eine Wiederholung nicht auf die Höchstverweildauer angerechnet wird.

- zurück zum Seitenanfang -

Einführungsphase

Die landeseinheitlich zentral gestellte Klausur entfällt. Es werden Klausuren in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch geschrieben (Termine, s. Klausurplan EF).

Individuelle Quarantänemaßnahmen und Erkrankungen können aufgrund des ruhenden Unter-richts dazu führen, dass eine Leistungsbewertung im zweiten Halbjahr nicht möglich ist. In diesem Fall kann auf die Benotung des ersten Halbjahres zurückgegriffen werden.

Alle Schülerinnen und Schüler gehen ohne Versetzung in die Q1 über.

Der Abschluss (Mittlerer Schulabschlusses oder Hauptschulabschluss nach Klasse 10) wird nur dann zuerkannt, wenn die regulären Bedingungen erfüllt sind. Hier gibt es aber die Möglichkeit, in mehreren Fächern Nachprüfungen abzulegen. Die Jahrgangsstufenleitung berät die entsprechenden Schülerinnen und Schüler und deren Eltern.

- zurück zum Seitenanfang -

Qualifikationsphase 1

Ausstehende Klausuren in den Grundkursen und versäumte Klausuren in den Leistungskursen werden nachgeschrieben (Termine, s. Klausurplan Q1).

Individuelle Quarantänemaßnahmen und Erkrankungen können aufgrund des ruhenden Unterrichts dazu führen, dass eine Leistungsbewertung im zweiten Halbjahr nicht möglich ist. In diesem Fall kann auf die Benotung des ersten Halbjahres zurückgegriffen werden.

Schülerinnen und Schülern, die aufgrund der Fortschreibung der Kursabschlussnoten im zweiten Halbjahr der Qualifikationsphase in einem oder mehreren belegten Leistungs- oder Grundkursen vier oder weniger Punkte der einfachen Wertung erreicht haben, erhalten die Möglichkeit zur Nachprüfung in diesen Fächern. Eine Zulassung zur Nachprüfung erfolgt auch, wenn die Verbesserung einer Minderleistung in mehr als einem Fach erforderlich ist. Es finden dann mehrere Prüfungen statt. Die Prüfungsaufgaben sind dem Unterricht des ersten Halbjahres zu entnehmen. Eine Nachprüfung ist nicht möglich in Fächern, die mit null Punkten abgeschlossen wurden. Im Fall der Fortschreibung ist auch eine Nachprüfung möglich, um die Fachhochschulreife zu erlangen. Es erfolgen individuelle Beratungen durch die Jahrgangsstufenleitungen.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Eisenberg und Katja Mohr

- zurück zum Seitenanfang -