Veröffentlicht am 23.04.2021

Schulbetrieb ab 26.04.2021

Liebe Schulgemeinde,

im Folgenden finden Sie die Hinweise zum Schulbetrieb ab Montag, 26.04.2021:

JG 5-EF: Aufgrund der Inzidenz in Dortmund bleibt die Schule in der kommenden Woche im Distanzunterricht.

Q1: Für Abschlussjahrgänge (= Q-Phase) findet der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Q1 in Präsenz statt. In großen Kursen stehen zwei Räume für Lehrkraft und Lerngruppe bereit.

Betreuung bleibt bestehen.

Positive Ergebnisse der Schnelltests müssen über das Schulsekretariat dem Gesundheitsamt übermittelt werden.

WP I - Latein/ Französisch: Unterricht findet ab der kommenden Woche in den ursprünglich gemischten Lerngruppen (digital, perspektivisch im Wechselunterricht) statt.

WP II:

WP II: Der Unterricht erfolgt bis auf weiteres digital. Wegezeiten der Lerngruppen (zur Schule/ von der Schule nach Hause) werden beim Anberaumen von Meets berücksichtigt.

Religionslehre/ PP: Hier bleibt der Klassenverband erhalten, die betroffenen Fachschaften treffen Absprachen zum parallelen Unterrichten.

Ergänzende Regelungen zu Klassenarbeiten und Klausuren („Befristete Reduzierung der Klassenarbeiten in den allgemeinen Schulformen der Sekundarstufe I in Abweichung zur W zu § 6 APO-SI“):

 „In den übrigen Klassen der Sekundarstufe I (gemeint ist hier JG 5-9) ist in den Fächern mit Klassenarbeiten jeweils mindestens eine Leistung im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ zu erbringen. Gemäß § 6 Absatz 3 APO-S I werden die Beurteilungsbereiche „Schriftliche Arbeiten“ und „Sonstige Leistungen im Unterricht“ bei der Leistungsbewertung angemessen berücksichtigt. Hieraus folgt, dass der Beurteilungsbereich „Sonstige Leistungen im Unterricht“ in den Fächern mit Klassenarbeiten bei der Feststellung des Leistungsstandes entsprechend stärker zu berücksichtigen ist, wenn die Anzahl der vorgesehenen Leistungsnachweise im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ verringert wurde
(siehe Schulmail : „Mit einem gesondertem Erlass vom 22. April 2021 hat das Ministerium für Schule und Bildung daher die in den Verwaltungsvorschriften zu § 6 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I festgelegte Zahl der Klassenarbeiten so geändert, dass im zweiten Halbjahr des laufenden Schuljahres in den Fächern mit Klassenarbeiten jeweils mindestens eine Leistung im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ zu erbringen sein wird.“).
Die in § 6 Absatz 8 Satz 1 und 3 APO-S I eröffnete Möglichkeit, eine Klassenarbeit durch eine andere gleichwertige schriftliche oder mündliche Leistungsüberprüfung zu ersetzen, bleibt auch für den Fall bestehen, dass in Nicht-Abschlussklassen die Anzahl der Leistungsnachweise im Bereich „Schriftliche Arbeiten“ auf eine reduziert werden muss.

Klausuren der EF: Es gilt weiterhin der Erlass vom 27. Februar 2021, „dass die zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe in diesem Jahr entfällt und die Mindestzahl der Klausuren in diesem Halbjahr auf eine reduziert wurde. Dies gilt vorbehaltlich der Entscheidung des Landtags über das 2. Bildungssicherungsgesetz, mit der in der kommenden Woche zu rechnen ist. Hiervon unberührt bleibt die den Schulen mit Erlass vom 12. März 2021 eingeräumte Möglichkeit, die ZK-Aufgaben auf freiwilliger Basis zu nutzen.“

Die Inzidenz-Entwicklung wird maßgeblich dafür sein, wann der Wechselunterricht für die Jahrgangsstufen 5 bis Einführungsphase wieder aufgenommen werden kann.

Bleiben Sie gesund

Ulrike Eisenberg        Katja Mohr