Veröffentlicht am 13.01.2022

„Prävention von Cybercrime“

Handy, Internet und Chat zwischen altersgerechter Nutzung und strafbaren Handlungen

Liebe Eltern,

wir laden Sie zu einem interessanten und aufschlussreichen digitalen Vortrag am 9. Februar 2022 von 17.30 bis 19.00 Uhr ein. Herr Wessollek vom Polizeipräsidium Dortmund aus der Abteilung Kriminalpräventin Cybercrime wird zu diesem Thema referieren.

Im Zentrum des Vortrags stehen dabei mögliche Gefahren wie Beleidigungen, Verleumdung und üble Nachrede bis hin zur Aufforderung zu sexuellen Handlungen bzw. Anbahnung eines Missbrauchs.

Das Mobbing per Handy, Internet und Chat ist oftmals die Fortsetzung oder Ergänzung „klassischer“ Mobbinghandlungen. Häufig werden Jugendliche durch bloßstellende Videos oder Fotos zum Opfer bzw. Täter. Informiert wird auch über die Persönlichkeitsrechte des Einzelnen: Wann dürfen z.B. Fotos oder Videos von Personen veröffentlicht werden? Wann wird der höchstpersönliche Lebensbereich verletzt? Was ist in Sozialen Netzen unbedingt zu beachten?
Abschließend gibt Herr Wessollek Tipps für Betroffene: Wo können sie sich Hilfe holen? Wann ist es angebracht, Strafanzeige zu erstatten?

Die Veranstaltung wird in Form einer Zoomkonferenz stattfinden. Bitte melden Sie sich hierzu spätestens bis zum 6. Februar unter dem Betreff „Cyberkriminalität“ unter der Emailadresse von Herrn Kalinowski an: holger.kalinowski@heig-do.de. Herr Kalinowski wird Ihnen dann zwei Tage vor der Veranstaltung einen Link zuschicken, damit Sie an dem Zoom-Treffen teilnehmen können.

Über Ihre zahlreiche Teilnahme würde ich mich sehr freuen.

Petra Eick (Lehrerin am HeiG)