Veröffentlicht am 08.08.2020

Informationen zur aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus (Schulstart 2020/21)

Umgang mit Rückkehrenden aus Risikogebieten

Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die Corona-Einreiseverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zu beachten, aus der sich besondere Verpflichtungen für Schülerinnen und Schüler sowie alle an Schulen tätigen Personen ergeben können. Weiterführende Informationen sind auf dessen Sonderseite abrufbar unter: www.mags.nrw/coronavirus, einen Auszug finden Sie hier.

Risikogebiete

Die Einstufung als Risikogebiet wird durch das Robert-Koch-Institut fortgeschrieben und veröffentlicht: www.rki.de/covid-19-risikogebiete.

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung

Mit dem Schulbeginn ist verbunden die Pflicht zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes. Diese Pflicht betrifft die gesamte Dauer des Schulbesuchs und schließt das Schulgelände, das Schulgebäude und den Unterricht ein.
Grundsätzlich sind die Eltern bzw. die Schülerinnen und Schüler für die Ausstattung mit der Mund-Nase-Bedeckung verantwortlich.

Den genauen Wortlaut des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW hierzu finden Sie hier.

Informationen zum Schutz von vorerkrankten Schülerinnen und Schülern sowie deren Angehöriger in häuslicher Gemeinschaft finden Sie unter

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

Symptome einer CO-VID-19-Erkrankung (Husten, Schnupfen, Fieber etc.): Was tun?

ACHTUNG: Nur symptomfrei können Schülerinnen und Schüler die Schule besuchen.
Grundsätzliches finden Sie hier.

Einen Auszug der Bestimmungen finden Sie hier.

Empfehlungen zum Umgang mit Krankheitssymptomen finden sich auch in den Elterninformationen (KITA) des MSB vom 28.07.2020, z. B. zum Verfahren bei Schnupfen. https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/20200728_offizielle_information_land_nrw_krankheitssymptome.pdf

Bei Quarantänemaßnahmen erfolgt Distanzunterricht

„Die Anwesenheit in der Schule, also die Teilnahme am Präsenzunterricht und sonstigen Schulveranstaltungen, ist für die Dauer einer Quarantäne ausgeschlossen; dabei ist von 14 Tagen auszugehen. Die zu einer Quarantäne verpflichteten Schülerinnen und Schüler erhalten Distanzunterricht. Sie sind auch weiterhin verpflichtet, sich auf diesen Unterricht vorzubereiten, sich aktiv daran zu beteiligen, die erforderlichen Arbeiten anzufertigen und die Hausaufgaben zu erledigen“, siehe https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

Informationen des Landes NRW zur Corona-Warn-App finden Sie ebenfalls an dieser Stelle.

Neuer rechtlicher Rahmen für das Lernen auf Distanz

Die Zweite Verordnung zur befristeten Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen gemäß § 52 Schulgesetz schafft Rechtssicherheit im Umgang mit der neuen Form des Unterrichts.

Die Verordnung soll nach Zustimmung des Ausschusses für Schule und Bildung des Landtags rückwirkend zum 1. August 2020 in Kraft treten.

Zu beachten ist insbesondere die Regelung zur Leistungsbewertung (blau hervorgehoben), siehe hier.