Veröffentlicht am 13.11.2019

Feierliche Aufnahme: Das Heisenberg-Gymnasium wird Vollmitglied im nationalen Excellence-Schulnetzwerk für MINT-Spitzenförderung

Am 08. November wurde das Heisenberg-Gymnasium auf der MINT-EC-Schulleitertagung 2019 in Dresden offiziell als Vollmitglied in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen. Frau Eisenberg, Schulleiterin, und Frau Mohr, stellvertretende Schulleiterin, nahmen dort die Mitgliedsurkunde von Gerald Heinze, Abteilungsleiter für allgemeinbildende Schulen/Kindertagesbetreuung im Staatsministerium für Kultus, und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, entgegen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nach dem Status der Anwärterschaft nun Vollmitglied in diesem Excellence-Schulnetzwerk geworden sind. Insbesondere eröffnet dies unseren Schülerinnen und Schülern neben der Teilnahme an besonderen MINT-Camps die Möglichkeit mit dem Abiturzeugnis das MINT-Zertifikat bei besonderen Anstrengungen in diesem Bereich zu erhalten“, so die Schulleiterin Ulrike Eisenberg, die Frau Mohr und dem gesamten Team der MINT-Lehrkräfte für das Engagement dankt.

Bereits im Juli kam aus Berlin die freudige Nachricht über die Aufnahme als Vollmitglied in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC. Eine Fachjury hatte die Wiederbewerbung des Heisenberg-Gymnasiums begutachtet und der Schule ein hervorragendes MINT-Profil attestiert.

Nun wurde das Heisenberg-Gymnasium offiziell mit der Übergabe der Mitgliedsurkunde durch Gerald Heinze, Abteilungsleiter für allgemeinbildende Schulen/Kindertagesbetreuung im Staatsministerium für Kultus, und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, in das MINT-EC-Schulnetzwerk aufgenommen.

Interessierte Schulen können sich einmal jährlich bewerben und am MINT-EC-Auswahlverfahren teilnehmen. Die Schulen müssen qualitative und quantitative Kriterien erfüllen und ein anspruchsvolles und umfassendes MINT-Profil nachweisen. Abgefragt werden Kriterien wie Leistungskurse, bzw. im jeweiligen Bundesland äquivalente Angebote in allen MINT-Fächern, Angebote zum fächerübergreifenden, forschenden Lernen, Kooperationen mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft oder regelmäßige Wettbewerbsteilnahmen.

Das Heisenberg-Gymnasium hat besonders in den letzten zwei Jahren seine Angebote zur Motivation und Förderung in allen MINT-Fächern für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen weiter auf- und ausgebaut; das gilt auch für die Weiterentwicklung des Wettbewerbskonzeptes auf dem Gebiet schulischer MINT-Wettbewerbe. Die Einrichtung zweier MINT-Profil-Klassen ab Jahrgangsstufe 5 und die zusätzlich zur obligatorischen Stundentafel angebotenen zwei MINT-Förderstunden für experimentelles Arbeiten ab Klasse 5 – ermöglicht durch die Teilnahme am Schulversuch „Talentschule NRW“ der Landesregierung – machen die stetige Weiterentwicklung deutlich. Das im Frühjahr angebotene MINT-EC-Camp zum Thema „Molekularbiologie“ wurde im schuleigenen Labor in Kooperation mit dem Bayerwerk in Bergkamen durchgeführt und stellte eine besondere Förderung auf Excellence-Niveau dar. Im Bereich der digitalen Bildung konnte sich die Informatik-Fachschaft in diesem Jahr über die Auszeichnung für ihr besonderes Engagement im Bereich der Bundesweiten Informatik-Wettbewerbe freuen.


Als MINT-EC-Schule stehen den Schulen die umfangreichen Weiterbildungs- und Förderangebote für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen, die MINT-EC gemeinsam mit hochkarätigen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft organisiert, offen. Darüber hinaus unterstützt MINT-EC die Vernetzung der Schulen untereinander sowie mit Unternehmen oder wissenschaftlichen Einrichtungen. So ist die MINT-EC-Schulleitertagung ein Format, das einmal jährlich die Schulleitungen aller MINT-EC-Schulen an einer der Netzwerkschulen zusammenführt und zum Austausch auf Leitungsebene sowie zur Weiterbildung einlädt. Während der zweitägigen Veranstaltung informieren sich die Teilnehmenden auf einem Bildungsmarkt über MINT-Angebote, besuchen Workshops zu Managementthemen und hören Fachvorträge zu aktuellen Bildungs-Diskursen, wie Digitalisierung an Schulen.


MINT-EC – Das nationale Excellence-Schulnetzwerk
MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Das Netzwerk mit derzeit 325 zertifizierten Schulen mit rund 344.000 Schülerinnen und Schülern sowie 28.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände bayme, vbm und vbw.