Veröffentlicht am 24.06.2021

Abiturfeier 2020/21 am Heisenberg-Gymnasium

Das Heisenberg-Gymnasium gratuliert 113 Schülerinnen und Schülern zum bestandenen Abitur.

In diesem Jahr war alles anders…bedingt durch die Corona-Pandemie konnten die Abiturfeierlichkeiten - wie eigentlich geplant - nicht im großen Rahmen stattfinden.
Glücklicherweise hat die Landesregierung dennoch gestattet, die Ausgabe der Abiturzeugnisse unter Beachtung der geltenden Coronabetreuungsverordnung durchführen zu dürfen.

Neben den Absolventinnen und Absolventen und dem Schulpersonal durften also auch die Eltern bei der feierlichen Zeugnisvergabe anwesend sein.

Um den Mindestabstand einhalten zu können, fand die diesjährige Zeugnisausgabe am vergangenen Freitag auf dem Schulhof zwischen dem Heisenberg-Gymnasium und der Theodor-Heuss-Realschule statt.

Die Schulleiterin Ulrike Eisenberg eröffnete die offizielle Feierstunde und gratulierte den jetzt ehemaligen Heisenbergern zum bestandenen Abitur.

Immerhin 23 Schülerinnen und Schüler erreichten einen 1er-Schnitt und zwei Schüler, Philipp Gusak und Jannik Plaas, haben einen herausragenden Abiturschnitt von 1,0 erzielt.
Die beiden Stufensprecherinnen ließen die Schulzeit Revue passieren. Auch die Jahrgangsstufenleitung, Ilona Groß und Jens Hartfeld, erinnerten sich in ihrer Ansprache gerne an die drei gemeinsam erlebten Jahre mit ihrer Stufe und sparten dabei auch nicht die eine oder andere Anekdote aus. Beide betonten die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihren Schülerinnen und Schülern und den guten Zusammenhalt, der sich über die drei Jahre entwickelt habe. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgten Schülerinnen und Schüler unterstützt durch die Musiklehrer des Heisenberg-Gymnasiums.

Neben der Aushändigung der Abiturzeugnisse wurden weitere besondere Auszeichnungen verliehen:

Das Heisenberg Gymnasium gratuliert seinen CertiLingua Absolventen

Das Heisenberg Gymnasium gratuliert Sophie Schwarz, Melissa Szymlek, Miray Türk, Phiilipp Gusak und Nelio Phil Obijou zum Erhalt des CertiLingua Exzellenzlabels. Trotz Corona Einschränkungen erfüllten sie alle Voraussetzungen und verhalfen dem Heisenberg-Gymnasium damit zum zehnten Mal in Folge zur erfolgreichsten CertiLingua Schule Dortmunds, zur zweitbesten Schule des Regierungsbezirkes Arnsberg sowie zum zweitbesten CertiLingua Ergebnis am HeiG überhaupt. In diesem Jahr wurde die Auszeichnung lediglich an 18 Schülerinnen und Schüler im gesamten Regierungsbezirk Arnsberg verliehen. Auch im nächsten Abiturjahrgang gibt es weitere talentierte Schülerinnen und Schüler, die sich ebenfalls berechtigte Hoffnungen auf eine Zertifizierung machen können.

Das Heisenberg-Gymnasium bietet interessierten Schülern und Schülerinnen sehr gute Rahmenbedingungen für den Erwerb des sprachlichen Exzellenzlabels. Sowohl der bilinguale Zweig der Schule als auch das seit Jahrzehnten erfolgreich laufende Begegnungsprojekt und die Vielzahl an Partnerschulen sind wichtige Elemente für den CertiLingua Erfolg der Schüler und der Schule. Bedingt durch die weltweite Corona Pandemie kann das diesjährige Begegnungsprojekt im Herbst 2021 leider erneut nicht stattfinden. Mit Hochdruck arbeiten momentan Lehrer im In- und Ausland daran Rahmenbedingungen zu schaffen um den CertiLingua Kandidaten des Heisenberg-Gymnasiums den Erwerb der begehrten Auszeichnung zu ermöglichen.

Das Exzellenzlabel CertiLingua wird seit 2007 in Deutschland und weiteren europäischen Ländern vergeben. Mit dem Zertifikat werden Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet, die mit dem Abitur neben hoher Kompetenz in zwei Fremdsprachen auch bilinguale Sachfachkompetenz sowie den Nachweis europäischer und internationaler Handlungsfähigkeit erbracht haben. Das CertiLingua Exzellenzlabel soll den Absolventinnen und Absolventen den Zugang zu international orientierten Studiengängen erleichtern bzw. berufliche Perspektiven im europäischen / internationalen Kontext ermöglichen. Weitere Informationen zum Exzellenzlabel auf: www.certilingua.net. Seit 2010 ist das Heisenberg Gymnasium zertifizierte CertiLingua Schule. Im Schuljahr 2011/12 wurde erstmals in Dortmund eine unserer Schülerinnen zertifiziert.

Das Heisenberg-Gymnasium freut sich über die Vergabe von 11 MINT-EC-Zertifikaten

Im Rahmen der Zeugnisvergabe wurden 11 Abiturientinnen und Abiturienten mit dem MINT-EC-Zertifikat für ihr besonderes Engagement in Bereich „MINT – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik“ ausgezeichnet. Die Schule ist seit 2017 Teil des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC und darf somit das deutschlandweit einzigartige MINT-EC-Zertifikat vergeben.
Das Heisenberg Gymnasium ist das einzige Gymnasium in Dortmund in dem bundesweiten Exzellenz-Netzwerk und daher freuen wir uns besonders, diese Schüler*innen auszeichnen zu können. Dabei erreichten sogar 5 Schüler*innen die höchste Zertifikatsstufe (mit Auszeichnung) und jeweils 3 Schüler*innen die zweite Stufe (mit besonderem Erfolg) bzw. die erste Stufe des Zertifikats (mit Erfolg).
Das MINT Zertifikat zeichnet Schüler*innen aus, die ihr Abitur mit überdurchschnittlichen Noten in mindestens drei MINT Fächern absolviert haben und darüber hinaus während ihrer gesamten Schullaufbahn an zahlreichen zusätzlichen MINT Aktivitäten teilgenommen haben wie z.B: Wettbewerben oder MINT Camps. Auch das breite MINT Angebot am Heisenberg Gymnasium ermöglichte den Schüler*innen die Vertiefung ihres MINT Schwerpunkt bereits in der Unterstufe mit Hilfe unterschiedlicher MINT-Wahlpflichtkursen. In der Oberstufe konnten die Schülerinnen vor allem durch Projektkurse z.B. in den Fächern Informatik und Biologie wichtige Punkte für das MINT Zertifikat sammeln.
Das MINT-EC-Zertifikat bündelt und dokumentiert die MINT-Leistungen der Schülerinnen und Schüler während ihrer gesamten Schullaufbahn. Die Auszeichnung bietet Unternehmen und Hochschulen eine verlässliche, von den Schulsystemen der Bundesländer unabhängige Einordnung der Schülerleistungen und Bewertung der Anforderungsniveaus von Wettbewerben oder anderen außerschulischen MINT-Aktivitäten. Das MINT-EC-Zertifikat wurde zum Schuljahr 2014/2015 eingeführt und darf ausschließlich an Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC vergeben werden.
Schülerinnen und Schüler, die das MINT-EC-Zertifikat erhalten, müssen Mindestanforderungen in den drei Anforderungsfeldern: Fachliche Kompetenz, Fachwissenschaftliches Arbeiten und Zusätzliche MINT-Aktivitäten erfüllen. Je nach Leistungen wird das MINT-EC-Zertifikat mit den Prädikaten „Mit Erfolg“, „Mit besonderem Erfolg“ oder „Mit Auszeichnung“ verliehen.
Anerkannt wird die Auszeichnung von der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK), der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), der Fakultätentage der Ingenieurwissenschaften und der Informatik an Universitäten (4ING.), der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Arbeitgeberverband Gesamtmetall.